ORF-Reporter Christoph Feurstein begleitete Natascha Kampusch. (c) ORF/Matthias Silveri

ORF-Reporter Christoph Feurstein begleitete Natascha Kampusch. (c) ORF/Matthias Silveri

TV-TIPP DES TAGES. Fünf Jahre nach ihrer Selbstbefreiung setzt Natascha Kampusch ihre Ankündigung, sich sozial engagieren zu wollen, um. Mit dem Geld aus ihrem ersten Spendenaufruf und einem Teil des Bucherlöses ist der „Natascha Kampusch Children Ward“ entstanden.

Feurstein im Gespräch mit Kampusch. (c) ORF/Matthias Silveri

Christoph Feurstein im Gespräch mit Natascha Kampusch über ihr Hilfsprojekt und ihr Leben fünf Jahre nach der Flucht. (c) ORF/Matthias Silveri

Vor wenigen Tagen hat Natascha Kampusch ein von ihr finanziertes Kinderkrankenhaus im Dorf Bulathsinghala im Süden Sri Lankas eröffnet. Die kleinen Patienten und ihre Mütter konnten aus dem alten, verfallenen Spital in das neue Gebäude umziehen.

Die 23-jährige will ihr Engagement ausweiten und hat auch Hilfsprojekte der Organisation „Jugend eine Welt“ besucht. Buben, die ihren Körper an Sextouristen verkauft haben, und Mädchen, die im Bürgerkrieg zwischen Singalesen und Tamilen ihre Eltern verloren und als Soldatinnen gekämpft haben, werden betreut.

Christoph Feurstein hat Natascha Kampusch auf dieser Reise begleitet, mit ihr über ihr soziales Engagement gesprochen und über ihren Platz in der Welt fünf Jahre nach der Flucht aus der Gefangenschaft.

austrianstars.at TV-TIPP DES TAGES:

Thema

Montag, 17. Oktober 2011, ORF 2, 21.10 Uhr

Sie haben einen TV-TIPP für uns? 

Dann senden Sie uns ein E-Mail an austrianstars@gmx.at