Mausi Lugner (r.) plauderte mit Jimi Blue Ochsenknecht über seinen Film, Alkohol und Beziehungen. (c) www.migglpictures.at

Christina 'Mausi' Lugner (r.) plauderte mit Schauspieler und Jung-Millionär Jimi Blue Ochsenknecht über seinen neuen Film, Alkohol, Schulbildung und Beziehungen. (c) http://www.migglpictures.at / Hans Jürgen Miggl

WIEN, RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht (19) weilte gestern in Wien, um gemeinsam mit seiner blonden Filmpartnerin Sabrina Wilstermann seinen neuen Kino-Streifen Homies zu promoten. Da durfte selbstverständlich auch eine Autogrammstunde im Shopping-Center Lugner City nicht fehlen. Moderiert bzw. improvisiert von niemand Geringerer als Ex-Mausi Christina Lugner.

Youngstar Sabrina Wilstermann beim Autogramme schreiben. (c) www.migglpictures.at

Youngstar Sabrina Wilstermann hatte Spaß beim Autogramme schreiben. (c) http://www.migglpictures.at

„Wir hatten schon Autogrammstunden, wo wesentlich mehr los war“, zeigte sich der Lockenschopf etwas enttäuscht vom ausgebliebenen Andrang, selbst Hausherr Richard (O-Ton Mausi: „Er muss noch seinen Kaffee austrinken.“) schaute erst gegen Ende der Autogrammstunde am Plaza vorbei.

Wie Jimi zu Jimi Blue wurde

Grundsätzlich hat er nicht viel verpasst: technische Probleme mit dem Mikro („Wir haben anscheinend die Stromrechnung nicht bezahlt“, stellte Mausi mit einem Augenzwinkern fest), ein paar Dutzend kreischende Mädels, alle weit unter 18, die „Jimi am liebsten mit nach Hause nehmen“ würden, und eine Moderatorin Mausi in „Hochform“.

Erst kurz vor Ochsenknechts Erscheinen wurde seine Biografie ausgedruckt, ließ Mausi kein Fettnäpfchen („Jimi, trinkst du Alkohol?“) aus. Immerhin erfuhr man, dass Ochsenknecht junior bei der Geburt blau anlief, und deshalb den Beinamen „Blue“ offiziell in seinen Reisepass geschrieben bekam. Was wieder in die Kategorie „unnützes Wissen“ fällt.  Autor: Hans Jürgen Gernot Miggl